Skip to main content

Planung Steckdosen/Elektroinstallation

Damit ein Steckdosenradio an der bestmöglichen Stelle angebracht werden kann, ist eine wichtige Steckdosen- und Elektroinstallation unglaublich wichtig. Das liegt allen voran daran, dass sie nur auf diese Weise alle Vorteile solcher Radios für sich nutzen können. Es gibt viele Möglichkeiten, um Steckdosenradios optimal zu nutzen, vor allem natürlich im Bad und in der Küche. Dank der nachfolgend genannten Tipps können Sie bei der Steckdosen- und Elektroinstallation nichts falsch machen. Diese gelten natürlich vorrangig für Häuslebauer, da viele der Ratschläge bereits auf der Skizze des Grundrisses vorzufinden sein sollten. Im Nachhinein können Sie zwar auch noch als Mieter bzw. Vermieter Hand anlegen, aber das ist deutlich aufwendiger.

Tipp 1: Den Grundriss des Hauses als Vorlage nutzen

Jedes Haus bzw. jede Wohnung weist eine Grundskizze auf, die je nach Größe sehr umfangreich sein kann. Sie sollten diesen Grundriss unbedingt als Vorlage genutzt werden. Denn am besten können Steckdosen und andere Elektroanschlüsse je nach Möblierung im Herd- und Kühlbereich bzw. neben dem Bett sowie hinter den Elektromöbeln und Sitzbereichen wie Sofa und Couch im Wohnzimmer angebracht werden. Im Badezimmer lohnt sich eine Anbringung der Elektrozufuhr entweder über der Toilette oder im Eingangsbereich – unbedingt aber etwa weiter von den Wasserquellen entfernt.

Tipp 2: Einen Kabel-Versorgungsschacht nutzen

Sie sollten als Häuslebauer einen Kabelversorgungsschacht einplanen und anbringen lassen, der mitten durch das Gebäude führt. So können Sie später, gerade wenn das Gebäude mehrere Stockwerke aufweist, problemlos die Kabel über verschiedene Etagen ziehen und bewegen bzw. austauschen. In manchen Fällen kann sogar ein Kamin als Kabel-Versorgungsschacht dienen, allerdings nur bei bestehenden Bauten. Zudem muss dieser natürlich stillgelegt sein.

Tipp 3: Auf richtige Auslegung des Verteilers achten

Auch die richtige Auslegung des Verteilers stellt einen wichtigen Aspekt bei der Planung der Steckdosen- und Elektroinstallation dar. Hierbei gibt es schließlich ebenfalls eine Vielzahl an Aspekten, die es zu beachten gilt. Entweder Sie richten einen eigenen Technikraum ein, indem der Verteiler zentral installiert wird oder Sie legen diesen über mehrere Stockwerke aus. Wichtig ist auch, dass Sie genug Platz für diesen einplanen, damit er später nachgerüstet werden kann. Nicht nur für das Haus selbst, sondern auch für die Garage und den Garten sollten Sie eine Schnittstelle zum Verteiler herstellen bzw. einen eigenen einrichten, damit die Stromversorgung in diesen Bereichen gewährleistet ist.

Tipp 4: Lehrrohre in die Planung mit einbeziehen

Ein ebenfalls sehr wichtiger Tipp rund um die Planung der Steckdosen- bzw. Elektroninstallation stellt jener rund um Lehrrohre dar. Diese erfüllen einen überaus nützlichen Zweck. Denn mit Hilfe von Lehrrohren haben Sie die Möglichkeit, Ihre Elektroninstallation später einfach zu erweitern, nicht nur in Bezug auf das Steckdosenradio, sondern auch, wenn Sie etwa eine SAT-Anlage installieren möchten.

Tipp 5: Jeden Raum mit mehreren Stromkreisen ausstatten

Der letzte wichtige Tipp, den Sie bei der Planung der Steckdosen- und Elektroinstallation beachten sollten, bezieht sich auf die Ausstattung der Räume mit mehreren Stromkreisen. Der Vorteil liegt diesbezüglich auf der Hand: wenn Sie mehrere Geräte nutzen – in der Küche neben dem Radio vielleicht auch andere Elektrogeräte – kann es sein, dass die Sicherung den Geist aufgibt. Damit Sie keinen „Totalschaden“ erleben, hilft es, mehrere Stromkreise für die Elektrogeräte zu nutzen und so von einer zuverlässigen Stromversorgung zu profitieren.