Skip to main content

Einbau des Steckdosenradios

Wir haben uns die Mühe gemacht und den Einbau eines Steckdosenradios vorgenommen, damit Sie eine möglichst transparente Hilfestellung erhalten, wenn Sie selbst Hand anlegen und nicht auf einen kostenintensiven Techniker setzen möchten. Nachfolgend erklären wir Ihnen, wie wir vorgegangen sind und zeigen Ihnen via Fotos und Erklärungen, wie Sie unsere Vorgehensweise Schritt für Schritt ganz einfach selbst umsetzen können.

Vorbemerkungen zum Einbau von unserem Steckdosenradio

Der Einbau von dem Steckdosenradio, das wir verwendet haben, wurde eine freistehende Wand gesetzt, um die zwei Lautsprecher direkt mit flexiblen Kabeln an die fest installierten Leitungen über Stecker anzuschließen (Unterputz). Beachten Sie bitte, dass weder beim Steckdosenradio der Marke Busch Jaeger noch beim verwendeten Unterputz die kleinen Schrauben, die wir verwendet haben, enthalten waren. Die müssen Sie sich im Falle eines Nachbaues selbst besorgen.

Schritt 1: Öffnen und Sortieren vom Produktkarton

Zunächst ging es uns natürlich beim Einbau darum, den Produktkarton näher zu analysieren, um uns abzusichern, dass der Inhalt auch dem entspricht, was wir bestellt haben. In diesem Fall gab es keine Probleme, sodass wir direkt mit den nächsten Schritten starten konnten.

Schritt 2: Einbau des Steckdosenradios

Im nächsten Schritt es geht darum, den Einbau des Steckdosenradios vorzunehmen. Hierbei fallen natürlich einige Unterschritte an, auf die nachfolgend detailliert eingegangen wird.

Schritt 2.1.: Sicherung entfernen

Zunächst haben wir im ganzen Haus die Sicherung entfernt, auch um unsere eigene Sicherheit und Gesundheit nicht zu gefährden. In vielen Fällen reicht es sogar schon aus, nur im jeweiligen Raum, in dem das Steckdosenradio installiert werden soll, die Sicherung herauszunehmen. Das war bei uns nicht der Fall.

Schritt 2.2.: Steckdosen aus Buchse entfernen

Bevor wir uns mit dem Anbringen der Unterputzdosen beschäftigt haben, mussten zunächst die Steckdosen aus den Buchsen entfernt werden. Da wir zwei Lautsprecher mit unserem Modell verknüpfen wollten, mussten wir drei Steckplätze für das Steckdosenradio schaffen. Dieser Schritt war allerdings sehr unkompliziert, auch aufgrund unseres Know-hows. Wer als Laie an die Aufgabe rund um den Einbau eines solchen Gerätes herangeht, sollte allerdings einen Elektriker konsultieren.

Schritt 2.3: Anbringen der Unterputzdosen

Wir haben die Kabel für die zwei Lautsprecher in unserem Fall unterputz gesetzt. Denken Sie wie oben erwähnt daran, dass die Schrauben, die Sie auch auf einem der weiter unten in der Galerie dargestellten Bilder sehen können, weder bei den Unterputzdosen, noch im Produktumfang des Steckdosenradios, das wir eingebaut haben, vorfinden können. Diese mussten wir also separat erwerben. Allerdings halten sich dabei Kosten natürlich in Grenzen.

Schritt 3: Austesten des eingebauten Steckdosenradios

Nachdem wir alle Komponenten miteinander verbunden bzw. mit der jeweiligen Stromquelle verknüpft haben, ging es daran, unseren Eigenbau des Steckdosenradios auszutesten. Es gab absolut keine Probleme, der Sound stimmte direkt auf ganzer Linie und auch die Stromversorgung hält bis heute dauerhaft Stand. Es lohnt sich daher stets, sich selbst zu versuchen und so von mehr Flexibilität zu profitieren. Schließlich befindet sich unser Modell nun genau dort in der heimatlichen Umgebung, wo wir am liebsten Musik hören.

Fazit zum Einbau des Steckdosenradios

Grundsätzlich muss angemerkt werden, dass es natürlich vom jeweiligen Modell abhängt, wie einfach der Einbau des Steckdosenradios ist und welchen Zeitaufwand Sie in Betracht ziehen sollten. Bei unserem Modell gab es zwar keinerlei Probleme mit dem Einbau, aber es mussten ein paar Zubehörteile extra erworben werden. Dazu gehört vor allem die bereits erwähnten Schrauben, die Sie allerdings in jedem Baumarkt vorfinden können.